Gemeinsam mit Vertretern von bereits beteiligten, aber auch neuen interessierten Unternehmen, Zivilgesellschaft und Politik wurden acht Prinzipien diskutiert, die als Richtschnur in dem CDR-Prozess eingehen sollen. Diese sind:

  1. Unternehmen sollten die Selbstbestimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher gewährleisten und fördern.
  2. Unternehmen sollten die digitale Transformation als Mittel sehen, die gesellschaftliche Teilhabe zu erhöhen und in den Dienst der Nachhaltigkeit stellen. Dazu gehört auch, die Frage zu stellen, ob gewisse Technologien überhaupt von Nöten sind (Chancen- Risikoabschätzung).
  3. Unternehmen sollten im Prozess der digitalen Transformation versuchen, niemanden zurückzulassen.
  4. Unternehmen sollten im Prozess der digitalen Transformation technische Abhängigkeiten der Verbraucherinnen und Verbraucher vermeiden.
  5. Unternehmen sollten den gesellschaftlichen Diskurs fördern und Aufklärung betreiben.
  6. Unternehmen sollten Datenschutz und Privatheit sicherstellen („privacy by default“ / „privacy by design“).
  7. Unternehmen sollten interoperable Technologien anbieten.
  8. Unternehmen sollten bereits in der Entwicklung neuer Technologien hohe IT- Sicherheitstandards sicherstellen und zukünftig notwendige Sicherheitsupdates zur Verfügung stellen.

Quelle: https://www.bmjv.de/SharedDocs/Artikel/DE/2019/040219_CDR-Initiative.html