Als Projekt der Denkfabrik soll das KI-Observatorium neue Lösungsansätze für die Arbeitsgesellschaft der Zukunft entwickeln. Wie der Name bereits verrät, stehen Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) im Vordergrund und insbesondere die Frage, wie KI-Anwendungen im Interesse der Menschen und im Interesse des Gemeinwohls stehen.
Bereits durch die Eröffnungsveranstaltung des KI-Observatoriums mit dem Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) konnte ein gesellschaftlicher Dialog angeregt werden. Künftig wird sich das Projekt mit den Fragen beschäftigen, welche politischen Leitlinien eine sichere, transparente und nachvollziehbare KI braucht und wie ein menschenzentrierter Einsatz von KI in der Arbeitswelt gelingen kann.
Die Digitalisierung ist eine Chance für den unternehmerischen Erfolg in der Arbeitsgesellschaft der Zukunft und wirft gleichzeitig Fragen hinsichtlich der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen auf. Die zukünftige Arbeit des KI-Observatoriums hat somit das Potenzial, einen mittelbaren Beitrag zur Corporate Digital Responsibility zu leisten.