Facettenreicher Einblick: Der bisher umfangreichste Sammelband zu CDR ist erschienen

1 min read

Der Sammelband „Unternehmensverantwortung im digitalen Wandel: Ein Debattenbeitrag zu Corporate Digital Responsibility“, der von der Bertelsmann Stiftung und dem Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik (WZGE) herausgegeben wird, gibt einen umfassenden Einblick in den aktuellen Stand der Diskussion zum Thema „Corporate Digital Responsibility“. In 48 Beiträgen sind sowohl Praxisthemen mit verschiedenen Branchenschwerpunkten, als auch theoretisch-philosophische Auseinandersetzungen im Booksprint enthalten, die den LeserInnen aktuelle Diskussionsbeiträge fundiert und multiperspektivisch näherbringen.

Im Sommer 2019 startete der öffentliche Aufruf für einen Booksprint mit der Zielstellung, der digitalen Unternehmensverantwortung „auf die Spur zu gehen“. Über 80 AutorInnen sind dem Aufruf gefolgt und haben eine erkenntnisreiche Spur gelegt, der man in acht Inhaltskapiteln nachgehen kann:

  • CDR und Ethik/Werte
  • CDR und gesellschaftliche Ordnung
  • CDR und Governance/Compliance
  • CDR und Nachhaltigkeit
  • CDR aus Sicht verschiedener Branchen
  • CDR und globale Lieferketten
  • CDR und betriebliche Transformation/Arbeitswelt
  • CDR und Qualifikation/Bildung

Zu Beginn jedes Kapitels werden für die LeserInnen die einzelnen Kapitelbeiträge inhaltlich kurz eingeordnet, in denen es beispielsweise um Spannungsfelder von CDR und Fairness geht. Das Thema „Vertrauen“ ist in mehreren Beiträgen eine zentrale Komponente. Es werden Formen der Institutionalisierung (Ethik-Boards, Rolle von Aufsichtsrat und Chief Digital Officers), die Operationalisierung von CDR und Zukunftsszenarien (Agenda 2030) vorgestellt und diskutiert. Beiträge mit Beispielen aus verschiedenen Branchen wie der Automobilbranche, dem Lebensmittelhandel oder auch der Medienbranche zeigen, wie breit CDR schon gedacht wird und bieten zudem Ansatzpunkte für Unternehmen ihre eigene CDR zu reflektieren. Gesellschaftliche Perspektiven von CDR werden etwa durch Aspekte der Vereinbarkeit oder auch einen Kommentar der jungen Generation beleuchtet.

Die Beiträge betrachten CDR aus verschiedenen Blickwinkeln: die Perspektive der Unternehmen, der Stakeholder und der Gesamtgesellschaft. Alle Perspektiven bringen Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen in den Dialog ein. Der erste monothematische Sammelband zur CDR führt damit das Thema aus unterschiedlichen, praktischen und theoretischen Sichtweisen zusammen und bietet die Möglichkeit umfassenden Einblick in die Thematik zu erlangen.

Link zum Booksprint:

https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/unternehmensverantwortung-im-digitalen-wandel-all-1

Link zur Veröffentlichung:

https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/unsere-projekte/betriebliche-arbeitswelt-digitalisierung/projektnachrichten/ein-debattenbeitrag-zu-corporate-digital-responsibility

Der Text dieses Beitrags steht – soweit nicht anders gekennzeichnet – unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-SA 4.0). Details zur Lizenz finden Sie unter https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode

Marie Blachetta

Seit dem 1. Januar 2020 hat Marie Blachetta die Position der Redaktionsleitung für das neue Online-Magazin zum Thema „Corporate Digital Responsibility“ bei der Initiative D21 inne.

Jens-Rainer Jänig

Jens-Rainer Jänig ist Diplom-Ökonom und geschäftsführender Gesellschaftler der von ihm 1997 gegründeten Markenagentur und Kommunikationsberatung mc-quadrat in Berlin. mc-quadrat berät branchenübergreifend namhafte Firmen zur Marken- und Unternehmenskommunikation. mc-quadrat ist Mitglied der Initiative D21 Gründungsunternehmen des Charta digitale Vernetzung e.V. und Teil des Unternehmensnetzwerks Berlin Partner.